DAeC-Jahreshauptversammlung am 25.11.2023 in Jena

Leider hatte eine außerordentliche Hauptversammlung des DAeC im September dieses Jahres nicht zu den erhofften Reformen im DAeC geführt. Die erforderliche 2/3 Mehrheit kam nicht zustande und das Reformpaket 2.0 wurde abgelehnt. Die Unzufriedenheit über den DAeC wuchs in vielen Verbänden und es gab bereits Tendenzen, nach neuen Wegen und Alternativen zu suchen.

Es war dringend nötig, in der regulären Jahreshauptversammlung am 25.11.2023 in Jena die bestehenden Probleme zu benennen und einer Lösung näher zu bringen.

Die Ballonfahrer waren zu dieser Hauptversammlung sowohl durch die Bundeskommission Ballon mit Thomas Fink, Wilhelm Eimers und Sven Göhler, als auch durch den Vorstand des DFSV mit Andreas Baus und Bernd Pulzer vertreten. Es gab hitzige, teilweise kontroverse, aber am Ende zielführende Diskussionen zwischen den Vertretern der verschiedenen Luftsportverbände. Herausgearbeitet wurde u.a. dass die Solidarität zwischen den Mitgliedsverbänden eine notwendige Bedingung für den Erfolg und die Stärke des DAeC darstellt.

Thomas Fink wies im Rechenschaftsbericht der BuKo mit deutlichen Worten darauf hin, dass mehrere unabhängige Luftsportverbände keine Lösung sein können. Wer in einer Neuaufstellung in einem neuen Verband eine Lösung sieht, der solle sich doch einmal im Vereinigten Königreich umhören. Wie die Europäische Union ist der DAeC alternativlos, aber ebenso auch reformbedürftig.

Letztlich wurden die im September gescheiterten Anträge fast unverändert beschlossen und ein Weg in die Zukunft des Verbandes vorgezeichnet. Dies verschafft auch den Ballönern neue Handlungsspielräume. Die Schaffung der Mitgliedsform „assoziiertes Mitglied“ ermöglicht es Mono-Luftsportverbänden wie dem DFSV für einen geringen Beitrag – dann jedoch ohne Stimmrecht in der Hauptversamlung – Mitglied im DAeC zu sein. Der DFSV und die BuKo werden die weitere Entwicklung im Auge behalten.

Irritationen im Vorfeld der Versammlung gab es über die Mitgliedschaft des DFSV im neuen Luftsportverband Deutschland (LUVD). Hier teilte der DFSV-Präsident Andreas Baus mit, dass der DFSV im Jahr 2009 der Interessengemeinschaft Luftfahrt Deutschland (IGDL) beigetreten ist. Diese war völlig in Vergessenheit geraten, da keine Aktivitäten stattfanden, bis sich die IGDL in LUVD umbenannte und nun als Wettbewerber zum DAeC auftritt. Der DFSV wird seine Mitgliedschaft in diesem Verband zumindest neu bewerten.